Landkreis Esslingen


Das Teilprojekt „Emissionsfreie Straßenmeisterei“ (LKES²) wird durch den Landkreis Esslingen in Kooperation mit der Hochschule Esslingen / Institut für nachhaltige Energietechnik und Mobilität (INEM) und Partnern aus der regionalen Wirtschaft umgesetzt.

Der Landkreis Esslingen erwirbt und betreibt zwei Brennstoffzellen-Straßenbetriebsdienstfahrzeuge (4,6 t) von der Firma EFA-S Elektrofahrzeuge Stuttgart. Diese stellt die Fahrzeuge auf Basis der GAZelle her und integriert Baugruppen bzw. Komponenten (z. B. Brennstoffzelle, Wasserstoff-Tanksystem, Batterien, Kühlung, E-Motor) von Zulieferern. Der Fokus liegt auf der Zusammenarbeit mit Partnern aus der regionalen Wirtschaft. Die Hochschule Esslingen unterstützt das Projekt mit technischer Expertise. Der Rollout für das erste Brennstoffzellen-Fahrzeug ist voraussichtlich im ersten Halbjahr 2022.

 

Über den Landkreis Esslingen

Mitten im Herzen Baden-Württembergs, in einer der wirtschaftsstärksten Regionen Europas, liegt der Landkreis Esslingen. Seine Leistungskraft resultiert aus den vielen kleinen, mittleren und großen Unternehmen, die oft Innovationsführer ihrer jeweiligen Branchen sind. Ihr Knowhow ist international gefragt, so haben viele der Firmen einen Exportanteil von mehr als 50 Prozent. Da ein Großteil in Familienhand ist, verfolgen sie eine langfristige Unternehmenspolitik, die auf den Wirtschaftsraum zwischen Neckar und Alb setzt. Aus diesem Grund steht der Landkreis auf einer wirtschaftlich soliden Basis, die Konjunkturschwankungen verkraften kann. Diese Ausgangssituation ist auch für Familien interessant: In den 44 Städten und Gemeinden des Landkreises leben mehr als 530 000 Menschen. Der westliche, nahe an der Landeshauptstadt Stuttgart gelegene Teil des Landkreises ist industriell geprägt und darum dichter besiedelt, den Osten zeichnet die reizvolle Landschaft der Schwäbischen Alb aus.

Mit rund 642 km² ist der Landkreis Esslingen einer der flächenmäßig kleinsten und gleichzeitig an den dichtesten besiedelten Landkreise in Baden-Württemberg. Trotz exzellenter Wohngebiete und hervorragend entwickelter Wirtschaftsräume steht fast die Hälfte des Landkreises, ein Gebiet von ca. 286 km², unter Natur- und Landschaftsschutz.

Der Landkreis Esslingen ist ein Zentrum der Automobil-, Maschinenbau- und Elektroindustrie. Hier haben sich nicht nur die Hersteller, sondern auch deren Zulieferbetriebe und die entsprechenden wissenschaftlichen Einrichtungen angesiedelt. Ein breiter Branchenmix entsteht durch Handel, Energieproduzenten, Dienstleister (Finanzen und IT) und durch Hightechunternehmen. Weitere Firmen aus den Bereichen Chemie, Keramik, Biotechnologie, Bautechnik sowie der Steuer-, Mess- und Regeltechnik kommen hinzu. Die wirtschaftliche Struktur der Region wird durch eine Vielzahl leistungsfähiger Handwerksbetriebe abgerundet, die oft hoch spezialisiert sind. Durch den Austausch der Unternehmen untereinander entstehen viele Synergien, von denen die gesamte Region profitiert.

Zu den guten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen gehören die infrastrukturellen: Zu Wasser (Neckarhafen in Plochingen), über die Straße (Autobahn 8 und mehrere vierspurige Bundesstraßen) und die Schiene (neue Schnellbahntrasse Paris – Stuttgart – Ulm – Bratislava) und durch die Luft (Landesflughafen Stuttgart auf dem Esslinger Kreisgebiet) ist die Region exzellent erreichbar. Darüber hinaus ist am Flughafen die Landesmesse mit rund 120 000 m2 Ausstellungsfläche angesiedelt.